top of page

F-4B 151419

F-4B 151419 absolvierte ihren Erstflug in St. Louis am 3. Oktober 1963. Sie wurde am 29. Oktober in das USN-Inventar aufgenommen und verbrachte dann das nächste Jahr und ein wenig im Dienst bei MCAS El Toro mit VMFA-513, VMFA- 542 und schließlich VMFA-314. Nachdem sie im Mai/Juni 1965 größere Depotwartungen abgeschlossen hatte, kehrte sie als VW-8 zu VMFA-314 zurück. Nur ein paar Monate später war das Geschwader auf dem Weg nach Fernost, aber ungewöhnlicherweise nicht mit dem üblichen Transpac-Flug. Ende August 1965 wurde das Flugzeug '419' mit dem Rest des Geschwaders zur NAS-Nordinsel übergesetzt, um an Bord der USS Valley geladen zu werden

Forge (LPH-8), die sie zum MCAS Iwakuni, Japan, transportieren würde. Valley Forge verließ Long Beach am 1. September und entlud bei der Ankunft in Iwakuni vom 15. bis 18. September die 17 F-4B der Einheit, während das Geschwader am 15. September 1965 offiziell MAG-15 in Iwakuni zugewiesen wurde). Nach ein paar Monaten in Japan wurde die Phantom am 14. Januar 1966 zusammen mit dem Geschwader zu MAG-11 in Da Nang entsandt, um ihre erste Kampftour zu beginnen. Die meisten ihrer Missionen würden „im Land“ geflogen, aber diese waren nicht ohne Gefahren und „419“ wurde mindestens zweimal beschädigt. Die erste davon war Triebwerks-FOD aus ihren eigenen Raketenfragmenten, aber die zweite beendete effektiv ihre erste Tour: Am 12. März 1966 erhielt sie während einer direkten Luftunterstützungsmission auf Grabenlinien ein schweres Bodenfeuer, das den Mittellinienpanzer zum Absturz brachte explodieren. Das Flugzeug schaffte es zurück nach Da Nang, flog jedoch nicht wieder und wurde schließlich kurz darauf zur Depotreparatur und -überholung nach Hause verschifft. Nach seiner Überholung im Oktober 1966 wurde '419' VF-142 bei NAS Miramar zugewiesen und belegte den NK-205-Code / Modex-Slot. Das Geschwader befand sich dann in einem Trainingszyklus zwischen den Kampfkreuzfahrten und während dieser Zeit in Miramar wurden ihre Flugzeuge mit dem Radar-Zielsuch- und Warnkit AN/APR-25 von Applied Technology Inc. aktualisiert. Die zweite Kampftour für '419' begann im April 1967 mit einem Einsatz auf der USS CONSTELLATION für eine Westpac-Tour mit CVW-14 / VF-142 als NK-205. Leider kam sie nie zum Einsatz, da sie am 24. Mai 1967, nur vier Tage vor Beginn der ersten Line-Periode auf der 'Yankee Station', bei einem Trainingsunfall ums Leben kam. Das Flugzeug mit dem Rufzeichen „DAKOTA 205“ stürzte vor den Philippinen ins Meer, nachdem es am Ende der Luftkampfmanövrierübungen in einen Strömungsabriss geraten war. Glücklicherweise wurden beide Besatzungsmitglieder (LTJG John Alfred Hawley und ENS Chauncey Robert Golden) von einem Hubschrauber der Flugzeugwache geborgen.

(Über Richard Davies Collection)

bottom of page